Geschichte

     Die Fa. ÇEMTAÞ wurde am 27.01.1970 im Industriegebiet Bursa („Bursa Organize Sanayi Bölgesi“) auf einer Fläche von 10,1 ha durch den Zusammenschluss von Industriellen, Geschäftsleuten, kleinen Handwerkern und privaten Investoren aus Bursa als Aktiengesellschaft gegründet. Sie ist ein türkischer „Qualitätsstahlerzeuger, der mit Elektrischen Bogen Ofen arbeitet“ und erzeugt Stahl gemäß den Normen TS, DIN, AISI und SAE sowie als Auftragsfertigung.

     Die Zahl der Aktionäre, die gleichzeitig Firmengründer sind, belief sich auf 863 und das Firmenkapital auf 15 TL; heute haben wir ca. 5.000 Aktionäre und unser Kapital beträgt nach mehreren Kapitalerhöhungen heute 100.975.680 TL.

     In der Fa. ÇEMTAÞ, die am 09.01.1972 ihr „Stahlwerk“ in Betrieb nahm, wurde das Ingot Gussverfahren in einem Elektrischen Bogen Ofen mit einer Jahreskapazität von 30.000 Tonnen durchgeführt.

     Mit der 1973 vorgenommenen Kapitalerhöhung auf 50 TL begann unser Unternehmen damit, Investitionen das „Walzwerk“ zu tätigen.

     1976 war das Jahr, in dem sich unser Firmenkapital auf 75 TL belief und sich die Zahl der Aktionäre erhöhte; im gleichen Jahr konnte auch die Walzwerkinvestition abgeschlossen werden und zum Jahresende konnte das erste Produkt das Walzwerk verlassen.

     1981 erhöhte die Fa. ÇEMTAÞ ihr Kapital auf 150 TL. Dann, 1985, begann sie mit qualitätsverbessernden Erneuerungs- und Modernisierungsmaßnahmen, die die entstandenen Engpässe beseitigten; hierfür hat sie diesmal ihr Kapital auf 1.500 TL erhöht.

     1986 waren dann alle Investitionen abgeschlossen. Das Ingot Gussverfahren, das in den vergangenen Jahren insbesondere die Erzeugung von Qualitätsstahl eingeschränkt und die Produktqualität gemindert hat, wurde eingestellt. Gleichzeitig ist das Unternehmen zum Stranggussverfahren übergegangen. Auf diese Weise erreichte die Produktionskapazität 36.000 Tonnen.

     1988 hat die Unternehmensleitung, die nicht hinter dem Fortschritt zurückbleiben und stattdessen im Unternehmen ÇEMTAÞ modernste Technologien anwenden wollte, erneut mit der Modernisierung des Stahlwerks begonnen.

  • Elektrischer Bogenofen mit einer Kapazität von 30 Tonnen mit Abstich von unten
  • Pfannenofen mit einer Kapazität von 30 Tonnen
  • Vakuumanlage für die Entgasung mit einer Kapazität von 30 Tonnen
  • Automatisches System, mit dem Legierungen hinzugefügt werden
  • Kohlenstoff-Injektionseinheit
  • Fülldraht-Einheit (Drahtinjektion) und
  • Staubabsaugeinheit

         Im gleichen Jahr hat das Unternehmen mit den Durchführbarkeitsstudien zu den Investitionen in die Haupteinheit begonnen.

         1990 hat die Fa. ÇEMTAÞ ihr Kapital auf 18.000 TL aufgestockt und so ihre Investitionstätigkeiten beschleunigt; im November 1990 wurde der erste Testabstich erfolgreich durchgeführt.

         Ende 1990 hat das Unternehmen Investitionen in Rekordzeit abgeschlossen; das „Stahlwerk ÇEMTAÞ konnte ihre Produktionskapazität auf 130.000 Tonnen pro Jahr erhöhen.

         1991 hat die Fa. ÇEMTAÞ ihr Kapital auf 57.600 TL aufgestockt, um dann 1993 mit der Modernisierung der Stranggussmaschine im Stahlwerk zu beginnen.

         Diese staatlich geförderte Investition ermöglichte die Erzeugung von Qualitätsstahl mit vollautomatischer Steuerung, ohne dass Menschen hätten eingreifen müssen. Gleichzeitig war die Schmelze vollständig geschlossen. Ebenso wurde das magnetische rühren sowie ein langsames Abkühlen gewährleistet. Durch diese Form der Stahlerzeugung wird das Ziel erreicht, ein Stahlprodukt zu erzeugen, das die für Qualitätsstahl geforderten Eigenschaften besitzt.

         In der ersten Hälfte des Monats Mai 1995 wurden zunächst Probeläufe gefahren, um dann auf normale Produktion bei voller Kapazität überzugehen.

         Aufgrund der Modernisierung des Stahlwerks und der Erhöhung der vorhandenen Stahlproduktionskapazität bei der Erzeugung von Qualitätsstahl wurde jetzt eine Investition für die Erneuerung und Modernisierung des Walzwerks notwendig, in dem alle im Stahlwerk erzeugten Knüppel gewalzt und bearbeitet werden konnten. Außerdem konnte hier Mehrwert erzeugt und neue und qualitativ bessere Produkte hergestellt werden.

         Im Mai 1997 hat die Fa. ÇEMTAÞ ihr Kapital auf 288.000 TL aufgestockt, da die für das Walzwerk zu tätigende Investition mit 3 bis 3,5 Millionen TL veranlagt wurde. Auf der am 16.06.1997 abgehaltenen Außerordentlichen Sitzung der Aktionäre Hauptversammlung wurde auf das System des „Eingetragenen Kapitals“ umgestellt. Im August 1997 wurde das Kapital auf 1.152.000 TL und im November 1997 auf 2.304.000 TL aufgestockt - innerhalb einer Obergrenze für eingetragenes Kapital von 3.000.000 TL.

         Die Investition für die Modernisierung des Walzwerks, die an die Gewährung der staatlichen Förderung vom 18.12.1995 gebunden ist, wurde zum Ende des Jahres 1998 abgeschlossen. Im Rahmen der Gewährung der staatlichen Förderung (Dokument Nr. 56331 vom 16.06.1998) hat unser Unternehmen damit begonnen, innerhalb der vorhandenen Anlagen eine umweltschutztechnische Investition zu tätigen. Auf diese Weise konnte es diese Investition in ein Staubabsaugsystem für das Stahlwerk, das in dieser Hinsicht mit der neuesten Technologie ausgestattet ist, im ersten Quartal 1999 abschließen.

         Auf der am 23.03.1999 abgehaltenen Ordentlichen Sitzung der Hauptversammlung für 1998 wurde die Obergrenze für eingetragenes Kapital für unser Unternehmen von 3.000.000 auf 6.000.000 TL aufgestockt. Auf der am 23.03.2000 abgehaltenen Ordentlichen Sitzung der Aktionäre Hauptversammlung für 1999 wurde die Obergrenze für eingetragenes Kapital für unser Unternehmen von 6.000.000 auf 16.500.000 TL aufgestockt. Auf der am 29.03.2005 abgehaltenen Ordentlichen Sitzung der Aktionäre Hauptversammlung für 2004 wurde die Obergrenze für eingetragenes Kapital für unser Unternehmen von 16.500.000 TL auf 60.000.000 TL aufgestockt. Auf der am 04.03.2008 abgehaltenen Ordentlichen Sitzung der Aktionäre Hauptversammlung für 2007 wurde die Obergrenze für eingetragenes Kapital für unser Unternehmen von 60.000.000 TL auf 190.000.000 TL aufgestockt. Die Frist um die  obere Grenze des registrierten Kapitals zur erreichen wurde bis Ende 2017 bei unserer 2012 Aktionären Versammlung am 22. März 2013 verlängert

    Zurzeit beträgt das eingezahlte und beschlossene Kapital unseres Unternehmens 100.975.680 TL.

         Mit seiner Produktionskapazität für Stahl von 153.149 Tonnen pro Jahr (Stahlwerk) und seiner Walzkapazität von 228.157 Tonnen pro Jahr (Walzwerk) beschäftigt unser Unternehmen knapp 337 (31/12/2012) Mitarbeiter.